Termine & Auftritte

Auftritte vergangener Jahre finden Sie im "Archiv".


Aktuelle Ankündigungen

2024

Mai 2024

29.05.2024

 

Habra, die Tochter des Löwen

Märchen, Geschichten und Fabeln aus Afrika.

Erzählt von Sieglinde Schröder, Märchenfrau aus Bad Lippspringe

und

Naceur Charles Aceval, Märchenerzähler aus Weil im Schönbuch, geboren in Algerien
 

Tauchen Sie ein in die magische Welt Afrikas, begleitet von der Trommelgruppe Djem-be aus Bad Lippspringe!

Wann? Mittwoch, den 29.05.2024

Beginn: 19 bis 21 Uhr
Eintritt: 15,- € (inklusive kleinem Imbiss)

Wo? Kongresshalle Kleinkunstbühne (Eingang unten neben Lippequelle), Bad Lippspringe

 

Kartenvorverkauf:
Buchhandlung Waltemode, Marktstraße 1, Tel 05252 6686
Sieglinde Schröder, Friedrichstraße 19, Tel 05252 93 75 982

April 2024

2023

13.04.2024

 

Kinder Abrahams

Ein Märchenabend organisiert von der Weiler Flüchtlingshilfe

Naceur Charles Aceval und Revital Herzog erzählen Märchen im Bürgersaal

 

Naceur Charles Aceval ist Nachfahre eines Nomadenstammes seitens seiner Mutter. Er ist geprägt von drei Kulturen: der algerisch-nomadischen seiner Mutter, der französischen seines Vaters und der deutschen, seiner Wahlheimat. Mit seiner Erzählkunst schlägt er eine Brücke zwischen den Kulturen.

 

Revital Herzog entstammt einer jüdischen Familie aus Israel. Schon ihre Großeltern aus Persien und dem Irak erzählten Märchen Revital erzählt heitere und nachdenkliche Geschichten, teils aus ihrem eigenen Leben, teils aus aller Welt, und begleitet sie mit dem Akkordeon.

 

 

Wann? Samstag, den 13.04.2024

Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: frei - wir bitten um Spenden für die Flüchtlingshilfe

Wo? Bürgersaal des Rathauses Weil im Schönbuch (Landkreis Böblingen)

Anmeldung: wegen begrenzter Teilnehmerzahl bitten wir um Anmeldung via Email unter: mail@weiler-fluechtlingshilfe.de Stichwort: Märchen

Oktober 2023

21. - 23.10.2023

IMAGINE! 1. Internationales Festival für Erzählkunst in Dresden

 

3 Tage Storytelling im Societaetstheater Dresden

 

Im Oktober erzählt Charles an drei Tagen in Dresden - und zwar im wunderschönen, barocken Societaetstheater!

Es ist eines der ältesten durch bürgerliches Engagement getragenen Theater Deutschlands und wird einen fantastischen Rahmen für die dort stattfindenden Märchen- und Storytelling-Tage bieten!

 

Charles ist sehr glücklich, gleich an drei Tage in Folge dort auftreten zu dürfen, und am ersten Tag sogar mit einem traditionellen algerischen Couscous, seinem "signature dish" - dass er nach dem Rezept seiner Mutter zubereitet.

 

Hier die Details:

 

21.10.23

Storytelling und Kochen

"Couscous ist heilig: Gerichte und Geschichten aus Algerien"

 

Naceur-Charles Aceval erzählt Nomadenmärchen aus seiner Heimat und kocht dabei ein Couscous nach dem Originalrezept des Stammes seiner Mutter.


Vier schwere Umstände prägten die Kindheit von Naceur-Charles Aceval: der Algerienkrieg, die Vorurteile gegenüber der ungewöhnlichen Verbindung seiner Eltern (eine algerische Nomadin und ein baskischstämmiger Siedler), der frühe Tod des Vaters und bittere Armut.
Um all das vergessen zu machen erzählte die Mutter ihren Kindern Abend für Abend Geschichten. So hat Naceur-Charles Aceval das Märchenerzählen als »Geste der Liebe erlebt« und heute gibt er diese weiter. Er teilt den reichen Schatz an Geschichten mit seinen Zuhörer:innen. Doch nicht nur das. Er teilt auch die wichtigste Mahlzeit seiner südwestalgerischen Heimat: Couscous, das Nationalgericht aus dem Maghreb. »Couscous ist für die Nomaden etwas Heiliges.«, sagt er. »Es wird bei Hochzeiten oder Trauerfeiern gereicht und auch als Opfergabe.« An diesem Abend erzählt, kocht und reicht er ein vegetarisches Nomadencouscous für seine Zuhörer:innen.

 

Wann? Samstag, den 21.10.2023

Beginn: 18:00 Uhr
Eintritt: Normalpreis 16,-€; Ermäßigt: 12,- €; Studenten, Schüler, Azubis: 8,-€

 

Wo? Foyer des Societaetstheaters Dresden

Tickets online (zzgl. Vorverkaufsgebühren): https://societaetstheater-ticketshop.reservix.de/tickets-couscous-ist-heilig-originalgericht-und-viele-geschichten-in-dresden-societaetstheater-foyer-am-21-10-2023/e2140292

 22.10.23

Storytelling

"Der Erzähler von Algier: Geschichten aus dem Beduinenzelt"

 

An diesem Nachmittag entführt Naceur-Charles Aceval seine Hörer in die Geschichten seiner algerischen Heimat. Im Fokus der Erzählungen stehen die Themen Weisheit, Liebe, Macht und Spiritualität, welche Charles direkt von seiner Mutter und seiner Großmutter in einer Jurte am Rande der Wüste gehört hat und die ihn von Kindheit an tief prägten. Passend dazu sitzen die Zuhörer.innen in einer Jurte im Garten des Theaters!

 

Über den Erzähler:

Naceur-Charles Aceval ist Sohn einer algerischen Nomadin und eines baskischstämmigen algerischen Siedlers. Er wurde am Rande der Sahara groß und vereint verschiedene Kulturen und Traditionen in sich. Seine Kindheit hat er bei seiner Großmutter im Nomadenzelt verbracht. Die Märchen aus Kindertagen hat er mit über fünfzig Jahren wiederentdeckt.

»Ich habe einen Fuß im Orient, einen Fuß im Okzident und mein Kopf ist irgendwo in den Sternen«, sagt Naceur Charles Aceval gerne von sich. Auf diese Art und Weise verbindet er den Maghreb mit Europa, denn seit fast 20 Jahren erzählt er Märchen auf Deutsch, Französisch und Arabisch (Algerischer Dialekt) in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Frankreich und sogar in Palästina und im Europäischen Parlament in Straßburg. Und das tut er mit dem ihm ganz eigenen Charme und Humor. Wer in diesen Tagen der Missverständnisse zwischen »westlicher« und »orientalischer« Weltsicht einen authentischen Einblick in den Teil der arabischen und maghrebinischen Kultur erhalten will, der es nicht in die Massenmedien und das Bewusstsein der Menschen hierzulande schafft, findet in diesem neuesten Buch von Naceur-Charles Aceval Anregungen und Inspirationen, die eine Brücke werden können zwischen den angeblich so unterschiedlichen Kulturen. Charles Sohn Hakim Aceval berichtet im Nachwort der Geschichtensammlung »Der Erzähler von Algier«, wie aus dem Gastarbeiter ein Koch, aus dem Koch ein Philosoph und aus dem Philosophen schließlich der Erzähler wurde, den man heute kennt.

 

 

Wann? Sonntag, den 22.10.2023

Beginn: 16:00 Uhr
Eintritt: Normalpreis 12,-€; Ermäßigt: 8,- €; Kinder bis 12 Jahre: 5,-€

 

Wo? Jurte im Garten des Societaetstheaters Dresden

Tickets online (zzgl. Vorverkaufsgebühren): https://societaetstheater-ticketshop.reservix.de/tickets-der-erzaehler-von-algier-in-dresden-jurte-im-garten-des-societaetstheaters-am-22-10-2023/e2136289

 23.10.23

Storytelling

"Der Erzähler von Algier: Geschichten aus dem Beduinenzelt"

 

An diesem Nachmittag entführt Naceur-Charles Aceval seine Hörer in die Geschichten seiner algerischen Heimat. Im Fokus der Erzählungen stehen die Themen Weisheit, Liebe, Macht und Spiritualität, welche Charles direkt von seiner Mutter und seiner Großmutter in einer Jurte am Rande der Wüste gehört hat und die ihn von Kindheit an tief prägten. Passend dazu sitzen die Zuhörer.innen in einer Jurte im Garten des Theaters!

 

Über den Erzähler:

Naceur-Charles Aceval ist Sohn einer algerischen Nomadin und eines baskischstämmigen algerischen Siedlers. Er wurde am Rande der Sahara groß und vereint verschiedene Kulturen und Traditionen in sich. Seine Kindheit hat er bei seiner Großmutter im Nomadenzelt verbracht. Die Märchen aus Kindertagen hat er mit über fünfzig Jahren wiederentdeckt.

»Ich habe einen Fuß im Orient, einen Fuß im Okzident und mein Kopf ist irgendwo in den Sternen«, sagt Naceur Charles Aceval gerne von sich. Auf diese Art und Weise verbindet er den Maghreb mit Europa, denn seit fast 20 Jahren erzählt er Märchen auf Deutsch, Französisch und Arabisch (Algerischer Dialekt) in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Frankreich und sogar in Palästina und im Europäischen Parlament in Straßburg. Und das tut er mit dem ihm ganz eigenen Charme und Humor. Wer in diesen Tagen der Missverständnisse zwischen »westlicher« und »orientalischer« Weltsicht einen authentischen Einblick in den Teil der arabischen und maghrebinischen Kultur erhalten will, der es nicht in die Massenmedien und das Bewusstsein der Menschen hierzulande schafft, findet in diesem neuesten Buch von Naceur-Charles Aceval Anregungen und Inspirationen, die eine Brücke werden können zwischen den angeblich so unterschiedlichen Kulturen. Charles Sohn Hakim Aceval berichtet im Nachwort der Geschichtensammlung »Der Erzähler von Algier«, wie aus dem Gastarbeiter ein Koch, aus dem Koch ein Philosoph und aus dem Philosophen schließlich der Erzähler wurde, den man heute kennt.

 

 

Wann? Montag, den 23.10.2023

Beginn: 10:00 Uhr
Eintritt: Normalpreis 12,-€; Ermäßigt: 8,- €; Kinder bis 12 Jahre: 5,-€

 

Wo? Jurte im Garten des Societaetstheaters Dresden

Tickets online (zzgl. Vorverkaufsgebühren): https://societaetstheater-ticketshop.reservix.de/tickets-der-erzaehler-von-algier-in-dresden-jurte-im-garten-des-societaetstheaters-am-22-10-2023/e2136289

Juni 2023

Mittwoch, 14. Juni

 

Offene Erzählbühne Leipzig

"Eva wurde im Paradies erschaffen"

 

Mit Naceur-Charles Aceval

  

Naceur Charles Aceval

ist ein Erzähler, der aus Algerien stammt. Er wurde als Sohn einer arabischen Mutter und eines französischen Vaters geboren und verbrachte seine Kindheit beim Stamm seiner Mutter, den Ouled Sidi Khaled in Tousnina. In dieser Region des Hochlandes von Tiaret hörte er das Repertoire an Märchen, Legenden, Rätseln und Sprichwörtern, das er heute weitererzählt in der mündlichen Tradition seiner Vorfahren.

„Ich habe einen Fuß im Orient, einen Fuß im Okzident und mein Kopf ist irgendwo in den Sternen“,
sagt Naceur Charles Aceval gerne von sich. Auf diese Art und Weise verbindet er den Maghreb mit Europa, denn seit fast 20 Jahren erzählt er Märchen auf Deutsch, Französisch und Arabisch ( Algerischen Dialekt ) in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Frankreich und sogar in Palästina und im Europäischen Parlament in Straßburg. Und das tut er mit dem ihm ganz eigenen Charme und Humor.

 

Wann? Mittwoch, den 14.06.2023

Beginn: 19:00 Uhr
Eintritt: Normalpreis 6,-€ + 1,- Energie-Euro; Ermäßigt: 4,- € + 1 Energie-Euro. Solidaritätspreis: freiwilliger Eintrittspreis, der über dem Normalpreis liegt.

Bitte Beachten: keine Kartenzahlung möglich!

 

Wo? Kunstgarten des Budde-Hauses, Lützowstr. 19, 04157 Leipzig

Infos und Anmeldung: mcmarinelli@gmail.com

Mai 2023

Freitag, 26. Mai

 

Erzählbühne Berlin

"Patrie - Exil. Oder wie die Fremde zur Heimat wird."

 

Mit Naceur-Charles Aceval

 

Eine Reise durch Märchen und teilweise wahre Geschichten seiner Kindheit und Jugend während des algerischen Krieges.
Aufbruch in den 70er Jahren in die Fremde. Nach einem kurzen Aufenthalt in Frankreich, Ankunft in seiner zweiten Heimat:
Deutschland, besser gesagt in Reutlingen, seiner schwäbischen Heimat.

 

Naceur Charles Aceval

ist ein Erzähler, der aus Algerien stammt. Er wurde als Sohn einer arabischen Mutter und eines französischen Vaters geboren und verbrachte seine Kindheit beim Stamm seiner Mutter, den Ouled Sidi Khaled in Tousnina. In dieser Region des Hochlandes von Tiaret hörte er das Repertoire an Märchen, Legenden, Rätseln und Sprichwörtern, das er heute weitererzählt in der mündlichen Tradition seiner Vorfahren.

„Ich habe einen Fuß im Orient, einen Fuß im Okzident und mein Kopf ist irgendwo in den Sternen“,
sagt Naceur Charles Aceval gerne von sich. Auf diese Art und Weise verbindet er den Maghreb mit Europa, denn seit fast 20 Jahren erzählt er Märchen auf Deutsch, Französisch und Arabisch ( Algerischen Dialekt ) in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Frankreich und sogar in Palästina und im Europäischen Parlament in Straßburg. Und das tut er mit dem ihm ganz eigenen Charme und Humor.


Im Anschluß: Offene Bühne:

 

Jeder der will, erzählt was er will, in bis zu 10 Minuten.

 

Wann? Freitag, den 26.05.2023

Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: Zahl, was Du kannst und willst (typischer Eintritt: zwischen 10 und 20 Euro)

 

Wo? KulturMarktHalle, Hanns-Eisler-Str. 93, 10409 Berlin
 

März 2023

Dienstag, 21. März

 

Literatur im "Club Voltaire": Dialoge der Kulturen

"Vom Weggehen und Ankommen": Ein Märchenabend

 

Mit Charles Aceval

 

Wir laden Sie herzlich ein, an einem besonderen Erzählabend teilzunehmen und den Geschichten vom Erzähler Charles Aceval
zuzuhören.


Im Spannungsfeld zwischen Heimat und Fremde, Geborgenheit und Ausgrenzung, Sich-Einfühlen und Sich-Behaupten verlief Naceur Charles Acevals nicht ganz einfaches Leben, dessen Kindheit vom Algerien-Krieg überschattet wurde. Viele kennen ihn als begnadeten Erzähler von Weisheitsgeschichten aus seiner Heimat.

 

Er ist geprägt von drei Kulturen: der algerisch-nomadischen seiner Mutter, der französischen seines Vaters
und der deutschen, seiner Wahlheimat.


Naceur Charles Aceval ist in Algerien in einer Nomadenfamilie aufgewachsen. Dort sammelte er sein mündliches Repertoire an
spannenden Märchen, interessanten Legenden, lustigen Rätseln und nachdenklich stimmenden Weisheitsgeschichten, die ihm die Mutter und die Großmutter im Nomadenzelt erzählten und welches er bis heute wie einen Schatz hütet. Er schlägt mit seiner Erzählkunst eine Brücke zwischen dem Maghreb und Europa – ein Mittler zwischen den Kulturen.

Das Publikum kann sich auf Wunsch an der Veranstaltung beteiligen. Der Abend wird musikalisch begleitet. Im Anschluss besteht die Gelegenheit zum geselligem Austausch bei einem Snack.

 

Wann? Dienstag, den 21.03.2023

Beginn: 19:00 Uhr
Eintritt: frei. Spenden willkommen.

 

Wo? Club Voltaire, Haaggasse 26b, 72070 Tübingen
 

Januar 2023

Samstag, 28. Januar

Reithalle im Kulturforum Offenburg

Märchenzeit für Erwachsene

 

Mit Musik und Erzählern aus Fern und Nah.
"Auf der Suche nach dem Glück", doch "Wo wohnt das Glück?"

 

Wo wohnt das Glück?

In der Fremde oder in der Heimat? Märchen suchen eine Antwort.

Edith Eckolt hat hier schon 2016 mit ihrer Erzählkunst das Publikum bezaubert.

 

Naceur Charles Aceval ist in Algerien in einer Nomadenfamilie aufgewachsen. Der Erzähler schlägt mit seiner Kunst eine Brücke zwischen dem Maghreb und Europa.

 

Sigrid Voigt, Initiatorin der Reihe und als Erzählerin gut bekannt.

 

Das Duo 'Fiedel Tastro' (Daniela und Jörg Hansert) hat schon mehrmals mit Akkordeon und Geige die Märchen begleitet und das Publikum erfreut.

 

Wann? Samstag, den 28.01.2023

Beginn: 20:00 Uhr

Eintritt: 13,10 € (Ermäßigung möglich)

Reservierung: Ortenaukultur Website
Ticket-Hotline: 0781 / 82-2800

Tickets, so nicht ausverkauft, auch an der Abendkasse erhältlich.

 

Wo? Reithalle im Kulturforum Offenburg, Moltkestraße 31, 77654 Offenburg


 

2022

November 2022

Donnerstag, 10. November

zuka solicafé im Haus der Jugend, Freiburg

Couscous ist sakral: zusammen erzählen!

 

Mit:

Naceur-Charles Aceval

 

Zusammen erzählen

Komm und erzähle Geschichten aus Deinem Leben in kleinen Gruppen, höre unglaubliche Geschichten von Menschen, die Du vorher noch nie getroffen hast und lausche im Anschluss dem Erzähler Charles Aceval, während der Duft von Couscous und Pfefferminztee durch das zuka zieht: "Couscous ist sakral" ist der Titel seines Programmes!

 

 

 

Wann? Donnerstag, den 10.11.2022

Beginn: 19:00 Uhr

Eintritt: -

Reservierung:

Wo? zuka solicafé im Haus der Jugend, Uhlandstraße 2, 79102 Freiburg


 

Samstag, 05. November

Linden-Museum Stuttgart

Vermächtnisse: Erzählabend mit Stimmen von denen, die nicht mehr sind

 

Mit:

Naceur-Charles Aceval, Thierno Diallo, u.a.

Musik: Hélène Godefroy

 

Vermächtnisse: Erzählabend mit Stimmen von denen, die nicht mehr sind

In dieser Veranstaltung mischen sich die Stimmen von Verstorbenen und von Lebenden. Begleitet von der Musik der Viola da gamba berichten die ErzählerInnen von bereits verstorbenen MentorInnen und dem Erbe, das diese Form von Erzählungen und Geschichten hinterlassen haben.

Hören Sie tradierte Geschichten verschiedener Kulturen und spüren Sie deren Kraft für die heutige Zeit.

 

 

Wann? Samstag, den 05.11.2022

Beginn: 19:00 Uhr

Eintritt: 12,- / 10,-

Reservierung: 0711 / 2022 444 oder anmeldung@lindenmuseum.de

Wo? Lindenmuseum Stuttgart, Hegelplatz 1, 70174 Stuttgart

 

In Kooperation mit Ars Narrandi e.V.

Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart und der Baden-Württemberg Stiftung

 

Oktober 2022

Sonntag, 16. Oktober

Japanisches Palais, Volkskundemuseum Dresden 

Geschichten um die Gastfreundschaft

 

 

Mit:

Naceur-Charles Aceval (Algerien)

 

Dialog unter Gästen - Das Damaskuszimmer lädt ein

Die Erzählkünstlerinnen Carmela Marinelli und Naemi Schmidt-Laubner stellen internationale Künstler*innen aus Ländern und Kulturen vor, die sich in Damaskus in einem solchen Zimmer begegnet sein könnten. Ob einheimisch oder auf der Durchreise auf der Seidenstraße - ob aufgrund des guten Handelsplatzes, der Arbeitsmöglichkeiten oder wegen der Toleranz gegenüber jeder Religion - in Damaskus traf sich die Welt.

 

 

Wann? Sonntag, den 16.10.2022

Beginn: 15:00 Uhr

Eintritt: kostenfrei

Wo? Treff im Foyer des Japanischen Palais, Volkskundemuseum Dresden

 

Juli 2022

Sonntag, 10. Juli

Sudhaus Foyer, Tübingen 

Algerien - 60 Jahre Unabhängigkeit